Wir feierten unser 20-jähriges!

Erschien im Straubinger Tagblatt am 6. April 2019


Wir bauen ein neues Haus für die Kinder!

Erschien am Samstag, 19.01.2019 im Straubinger Tagblatt


Waldorfpädagogik feiert 100 Jähriges

Nach der Gründung der Waldorfschule auf der Uhlandshöhe im September 1919 in Stuttgart wuchs die Schule sehr schnell. Die Kinder der Arbeiter der Waldorf Astoria Zigarettenfabrik kamen auf Initiative der Gründer Emil und Berta Molt, aber auch viele andere Kinder, deren Eltern nach dem Ende des I. Weltkrieges nach menschlicheren Werten und einer neuen Pädagogik suchten. Zwölf Gründungslehrerinnen und -lehrer gab es. Sie waren von Rudolf Steiner zu einem 14-tägigen Kurs eingeladen und dort menschenkundlich und didaktisch vorbereitet worden. Nun mussten sie die neue Pädagogik während des Unterrichtens erlernen. Kinder und Lehrer lernten gemeinsam. Und wenn das geschieht, findet Waldorfpädagogik, d.h. gemeinsame Entwicklung statt. (Weiter lesen ...)

Waldorf 100 ist ein weltumspannender, gemeinsamer Aufbruch in ein Jahrhundert, das nicht nur gesellschaftliche, sondern auch pädagogische Antworten auf die großen Fragen der Menschheit braucht. Es begeistert mich, dass wir rund um die Welt zusammen daran arbeiten können, die Waldorfpädagogik auf die nächste Stufe zu heben, und ich freue mich unendlich über all die wunderbaren Beiträge, die überall entstehen, um diesen Schwellenübertritt bei allem Ernst, der ihm gebührt, zu einem Weltfest der Freude werden zu lassen. Henning Kullak-Ublick

Sehenswert: Kurzfilme zu Waldorf 100 (hier klicken)

Hörenswert: Deutschlandfunk über das Thema "Muss Schule Spaß machen?" (hier klicken)

 

 


Letzte Änderung:Mi, 10.04.2019